Wo kann ich die Pop-Ups kaufen?

Wo finde ich kostenlose Bastelanleitungen für Pop-Up-Karten?

Wie kann ich lernen, eigene Pop-Up-Karten zu entwerfen?

Können wir Sie für unser Projekt buchen?

Wie lange dauert es, eine Pop-Up-Karte zu entwerfen?

Was kostet der Entwurf einer Pop-Up-Karte?

Wie werden Pop-Up-Karten in Serie produziert?

Wie lange dauert die Serienproduktion von Pop-Up-Karten?

Entwerfen Sie Ihre Pop-Ups am Computer?

Welches Papier / welcher Karton eignet sich für den Bau von Pop-Ups?

Welcher Klebstoff eignet sich am besten für den Bau von Pop Ups?

Ich habe eine Frage, die hier nicht aufgelistet ist. Wie kann ich zu Ihnen Kontakt aufnehmen?

Wo kann ich die Pop-Ups kaufen?

Das kommt darauf an. Auf meiner Website finden Sie verschiedene Arten von Projekten:

Karten für den Handel
Bei Pop-Up-Karten, die ich für den freien Verkauf im Handel entworfen habe (z.B. Geburtstagskarten oder Weihnachtskarten für Kartenverlage), finden Sie den Link zum Hersteller, zum Händler oder zum Onlineshop direkt in meinem Beitrag – auf der gleichen Seite, auf der Sie auch die Fotos entdeckt haben. Wenn Sie dort keinen Link zu einem Shop finden, so ist der Entwurf wahrscheinlich nicht im freien Handel erhältlich.

Kundenprojekte
Oft werde ich von Kunden beauftragt, exklusive Designs zu entwickeln. (z.B. Einladungskarten für ein besonderes Event). Die Lizenz, meine Entwürfe zu nutzen, verkaufe ich in diesem Fall ausschließlich an meine Kunden. Ein Verkauf dieser Entwürfe an Dritte ist meistens nicht möglich. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen direkt an meine Kunden. Den Link finden Sie jeweils auf der Seite, auf der ich das Kundenprojekt präsentiere.

Papierkunst – Freie Arbeiten
Bei vielen meiner freien Arbeiten handelt es sich um Papierkunstwerke, die ich ursprünglich als Einzelstücke entworfen habe. Wegen der großen Nachfrage habe ich mich vor einiger Zeit entschlossen, sie nun doch in einer kleinen Auflage anzufertigen. Die Edition ist streng limitierter auf 20 Exemplare pro Motiv. Diese Kunstwerke fertige ich nur persönlich und nur im Auftrag an. Jedes Papierobjekt ist signiert und nummeriert. Einige meiner Papierskulpturen habe ich bereits an Museen und an private Sammler verkauft. Wenn Sie ein ernsthaftes Interesse haben, eines meiner Papierobjekte käuflich zu erwerben, so nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Kostenlose Anleitungen
„Fertig kaufen“ können Sie diese Karten zwar nicht – aber einige meiner Entwürfe können Sie selbst nachbauen. Eine Liste aller verfügbaren kostenlosen Anleitungen finden Sie hier: Anleitungen. Bitte beachten Sie, dass meine Anleitungen nur für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch verwendet werden dürfen.
(zurück nach oben)

Wo finde ich kostenlose Bastelanleitungen für Pop-Up-Karten?

Unter dem folgenden Link finden Sie einige kostenlose Anleitungen für Pop-Up-Karten, die ich entworfen habe: Anleitungen. Bitte beachten Sie, dass meine Anleitungen nur für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch verwendet werden dürfen.

Außerdem finden Sie auf meiner Facebook Fanseite eine Sammlung von vielen Buchempfehlungen und viele weitere Links zu kostenlosen Anleitungen – nicht nur von mir, sondern von verschiedenen Papierkünstlern aus aller Welt: Link-Sammlung (Facebookseite)
Klicken Sie auch auf „vorherige Kommentare anzeigen“ – die Liste enthält viel mehr Einträge, als man auf den ersten Blick sehen kann.
(zurück nach oben)

Wie kann ich lernen, eigene Pop-Up-Karten zu entwerfen?

Ich habe mir das meiste Wissen zu diesem Thema durch stundenlanges Ausprobieren selbst angeeignet. Nach meiner persönlichen Erfahrung lernt man am besten und auch am schnellsten durch Versuch und Irrtum. Das kann ich jedem nur empfehlen: Arbeiten Sie so viel wie möglich mit Papier. Dabei werden Sie am meisten lernen.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Bücher, in denen Pop-Up-Techniken erklärt werden. Einige Buchempfehlungen finden Sie auf meiner Facebook Liste: Link-Sammlung (Facebookseite)
Klicken Sie auch auf „vorherige Kommentare anzeigen“ – die Liste enthält viel mehr Einträge, als man auf den ersten Blick sehen kann.
(zurück nach oben)

Können wir Sie für unser Projekt buchen?

Ja, gerne werde ich für Sie tätig. Ich bin ein professioneller Designer – Der Entwurf von Pop-Up-Karten und Pop-Up-Objekten ist mein Beruf. Bitte senden Sie mir eine Nachricht und schildern Sie mir möglichst genau Ihre Vorstellungen und Ideen. Je mehr Informationen Sie mir geben können, desto einfacher wird es für mich, Ihnen ein genaues Angebot zu erstellen, z.B.:

  • Haben Sie eine konkrete Motividee – oder besteht eine gewisse „künstlerische Freiheit“?
  • Welche Farbigkeit soll das Objekt haben?
  • Sollen Illustrationen oder Fotos zum Einsatz kommen?
  • Gibt es genaue Pläne, die Sie mir zur Verfügung stellen können? (Besonders wichtig z.B. bei Architekturmodellen)
  • Welches ist Ihr bevorzugtes Format?
  • Was ist die gewünschte Auflage – oder handelt es sich um ein Einzelstück (z.B. um eine Bühnenkulisse)?
  • Was ist Ihr Wunschtermin, zu dem der Entwurf fertiggestellt werden soll?
  • U.s.w. – je mehr Infos Sie mir geben, desto besser.

Hier können Sie mit mir Kontakt aufnehmen: Kontakt
(zurück nach oben)

Wie lange dauert es, eine Pop-Up-Karte zu entwerfen?

Die benötigte Zeit von der ersten Skizze bis zum fertigen (serienreifen) Entwurf hängt in erster Linie von der gewünschten Komplexität der Pop-Up-Karte ab. Eine eher „einfache“ Pop-Up-Karte kann ich in der Regel in wenigen Tagen entwickeln – aber ich habe auch schon sehr aufwendige Modelle entworfen, mit denen ich wochenlang beschäftigt war. Zusätzlich muss genug Zeit für Besprechungen und Abstimmungen mit dem Kunden, sowie für Korrekturen und Änderungen eingeplant werden. Auch der Versand der Modelle zum Kunden per Post oder Kurierdienst braucht einige Tage Zeit. Schließlich hängt es auch von meiner aktuellen Auftragslage ab, ob ich mich sofort mit dem neuen Projekt beschäftigen kann, oder ob ich erst bestehende Aufträge fertig stellen muss, bevor ich mich der Arbeit an dem neuen Projekt beginnen kann. Die durchschnittliche Entwicklungszeit von der ersten Kundenanfrage bis zum endgültigen Entwurf dauert etwa vier bis acht Wochen. Aufwendige Projekte haben manchmal eine Bearbeitungszeit von mehreren Monaten. Die Produktionszeit – zum Beispiel die Herstellung einer Serie von Glückwunschkarten, oder die Anfertigung eines Messestands – ist in diesen Zeiten noch nicht mit eingerechnet.
(zurück nach oben)

Was kostet der Entwurf einer Pop-Up-Karte?

Die Kosten richten sich nach verschiedenen Kriterien. Das wichtigste Kriterium ist der Aufwand, der nötig ist, um eine Pop-Up-Karte mit dem gewünschten Effekt zu entwerfen. Hier spielt es zum Beispiel auch eine Rolle, ob farbige Illustrationen angefertigt werden sollen, oder ob der Entwurf weiß (unbedruckt) bleibt. Darüber hinaus ist es wichtig zu vereinbaren, in welchem Umfang der Entwurf später genutzt werden soll. Eine einmalige Nutzung in einer kleinen Auflage (z.B. eine Einladungskarte für einen einmaligen Anlass) ist günstiger, als wenn der Kunde eine uneingeschränkte Nutzung wünscht, z.B. einen Entwurf, der weltweit und zeitlich unbegrenzt vermarktet werden soll.

Eine pauschale Antwort ist leider nicht möglich. Planen Sie ein konkretes Projekt? Dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf und schildern mir Ihre Ideen. Gerne erstelle ich Ihnen dafür ein Angebot.
(zurück nach oben)

Wie werden Pop-Up-Karten in Serie produziert?

Ich selbst habe keine Kartenproduktionsfirma. Meine Leistung ist der Entwurf von Prototypen sowie der Erstellung aller Daten, die für die Serienproduktion und/oder für die Umsetzung durch Messebaufirmen benötigt werden. Aber selbstverständlich kann ich Ihnen geeignete Firmen für die Serienproduktion empfehlen.

Die Serienproduktion von Pop-Up-Karten wird meistens durch spezialisierte Unternehmen (Kartenmanufakturen, Druckereien) ausgeführt. Die „klassische“ Produktion von Pop-Up-Karten verläuft wie folgt: Der Designer liefert ein funktionsfähiges Modell sowie Daten seines Entwurfs (Druckvorlagen und Stanzvorlagen) an die Produktionsfirma.

Die Daten aus der Druckdatei werden auf das Papier gedruckt – im Digitaldruck, im Offsetdruck oder in anderen Druckverfahren – z.B. Letterpress (Prägedruck), Siebdruck, etc. Zusätzlich sind Veredelungen möglich, z.B. Prägung, Gold- oder Silbereffekte, Glanzeffekte, u.s.w.

Aus der Computerdatei der Stanzvorlage wird entweder ein „klassisches“ Stanzwerkzeug angefertigt (Bandstahl-Stanzform), oder die Daten werden digital weiterverarbeitet.
Die fertigen Druckbögen aus der Druckmaschine werden dann entweder in die Stanzmaschine oder in eine Laserschnittanlage eingelegt. Dort werden die Einzelteile für die Pop-Up-Karten ausgestanzt oder per Laser ausgeschnitten.

Diese Einzelteile müssen nun von Hand zu fertigen Pop-Up-Karten zusammengesetzt werden. Das Falten und Kleben der Einzelteile kann nicht von einer Maschine ausgeführt werden, es geschieht immer in Handarbeit. Oft vergeben die Herstellerfirmen diese Arbeiten an externe Dienstleister. Einige Unternehmen arbeiten auch gerne mit Behindertenwerkstätten zusammen, die sich auf solche Papierarbeiten spezialisiert haben.
(zurück nach oben)

Wie lange dauert die Serienproduktion von Pop-Up-Karten?

Der große Anteil an Handarbeit macht die Produktion von Pop-Up-Büchern und Pop-Up-Karten sehr zeitaufwendig. Bereits für eine kleine Auflage von ca. 2000 Karten sollten mindestens etwa 3 – 4 Wochen Produktionszeit eingerechnet werden. Bei höheren Auflagen muss für die Produktion deutlich mehr Zeit eingeplant werden.
(zurück nach oben)

Entwerfen Sie Ihre Pop-Ups am Computer?

Meine ersten Modelle entwickle ich immer von Hand – so, wie ich das schon vor mehr als 25 Jahren gemacht habe – ganz ohne Computer. Ich mache auch keine Bleistiftskizzen, sondern baue die Modelle sofort aus Papier und Karton. Meine ersten Modelle sind of sehr einfach, mit jedem weiteren Arbeitsschritt füge ich weitere Bauteile oder eine weitere Faltung hinzu. So entstehen nach und nach sehr komplexe Gebilde. Oft muss ich mehrere Modelle bauen, um verschiedene Lösungen zu testen. Sobald mein Papiermodell perfekt funktioniert und ich die gewünschte Bewegung bzw. den gewünschten Effekt erreicht habe, zerlege ich es wieder in seine Einzelteile. Diese Teile scanne ich dann auf einen Flachbettscanner ein. Erst jetzt kommt mein Computer zum Einsatz. Mit einem Vektorgrafik-Programm (Adobe Illustrator) zeichne ich die Scans nach. Die so erzeugten Vektordaten optimiere ich nun im Computer. Die Falt- und Schnittlinien kann ich millimetergenau justieren und weitere Elemente – zum Beispiel Schnörkel oder andere dekorative Elemente – hinzufügen. Um meine Daten zu testen, sende ich sie an eine Schneidemaschine (Schneideplotter), die nun die Einzelteile aus Karton ausschneidet. So kann ich prüfen, ob meine Daten in Ordnung sind. Wenn alles wie gewünscht funktioniert, baue ich ein finales Modell aus Karton zur Freigabe für meinen Kunden und sende die Daten an die Produktionsfirma.
(zurück nach oben)

Welches Papier / welcher Karton eignet sich für den Bau von Pop-Ups?

Eine pauschale Antwort ist hier leider nicht möglich. Die Auswahl des besten Materials hängt vom gewünschten Effekt und von der Größe des Modells ab.
Für die Darstellung „flexibler“ Motive wie z.B. Blütenblätter oder Schmetterlingsflügel kann oft bereits Papier mit einer Stärke von ca. 160 – 180 g/m² verwendet werden.
Für Architekturmodelle ist aber meistens eine gewisse Stabilität nötig. Hier kommt oft ein dünner aber stabiler Karton mit einer Stärke von 200 bis 260 g/m² zum Einsatz.
Bei Verpackungen oder sehr großen Modellen kann das Material aber auch deutlich stärker und schwerer sein. Für einige meiner größeren Pop-Up-Skulpturen mit den Maßen von ca. 140 x 100 cm wurde Mikro-Wellpappe (Microflute) mit einer Stärke von etwa 1 mm Dicke verwendet.

Für erste Skizzen und einfache Modelle ist es meistens noch nicht nötig, spezielle Papiere bzw. speziellen Karton zu verwenden. Wenn Sie eigene Pop-Ups entwerfen möchten, können Sie für Ihre ersten Skizzen auch Zeichenpapier, Zeichenkarton, Fotokarton oder auch Reste von Verpackungen (z.B. Pralinenschachteln) verwenden.
Für Ihr finales Modell können Sie dann gezielt wenige Bogen Papier in der benötigten Qualität kaufen, zum Beispiel im Bastelgeschäft oder in einer Druckerei. Die Auswahl an Papieren ist so umfangreich, dass es unmöglich ist, eine bestimmte Sorte zu empfehlen. Auch hier empfehle ich, die beste Lösung durch eigene Tests herauszufinden.
(zurück nach oben)

Welcher Klebstoff eignet sich am besten für den Bau von Pop Ups?

Alles ist möglich – doppelseitiges Klebeband, Kleberoller, Klebestift, flüssiger Klebstoff, Klebepunkte – hier hat sicherlich jeder seine persönlichen Vorlieben. Eine bestimmte Marke oder Sorte kann ich nicht empfehlen.

Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn der Klebstoff säurefrei ist. So können Sie sicher sein, dass sich das Papier auch nach vielen Jahren an den Klebestellen nicht verfärbt.
Wichtig ist natürlich dass der Klebstoff dauerhaft hält. Testen Sie die Klebstoffe an den Originalmaterialien (Papier, Karton, Wellpappe), die Sie verwenden möchten. Ich empfehle, die Klebestellen nach einigen Tagen noch einmal kontrollieren. Manche Klebstoffe werden nach einigen Tagen fester, andere Klebstoffe reagieren jedoch nach einiger Zeit mit den Oberflächen und lösen sich dann wieder.

Sie werden auch hier das beste Ergebnis durch eigene Tests herausfinden.
(zurück nach oben)

Ich habe eine Frage, die hier nicht aufgelistet ist. Wie kann ich zu Ihnen Kontakt aufnehmen?

Bitte senden Sie mir Ihre Frage über mein Kontaktformular zu. Ich werde versuchen, sie so bald wie möglich zu beantworten. Bitte klicken Sie hier: Kontakt
(zurück nach oben)